Reisebericht: Naturcampingplatz am Springsee

Wohnwagenfamilie

Der Wohnwagen, so war unser Plan bei seiner Anschaffung, sollte nicht nur für den einmaligen Jahresurlaub da sein, sondern vielmehr unser Heim fürs Wochenende. Denn wir verbringen sowieso jeden freien Tag von früh bis spät am Badesee. Und warum jeden Abend wieder heim fahren, nur um morgens wieder los zu fahren?
So fieberten wir also nun unserem nächsten freien Wochenende entgegen. Ziel war – na klar – wieder unser FKK-Campingplatz in der Lausitz.

image

Ich hatte noch Zeit den Wohnwagen soweit vorzubereiten. Obwohl,… eigentlich ist er, so wie er ist, nun jederzeit abfahrbereit. Damit sich der Start ins Grüne schnell und unkompliziert bewerkstelligen lässt. Auf jeden Fall konnte ich dann zusammen mit den Kids die Mama von der Arbeit abholen.
Und noch vor der Tür haben wir noch einmal unsere so geliebte Wetter-App gecheckt. Und? Mist! Lausiges Wetter in der Lausitz ab morgen. 🙁

Und in solchen Momenten macht sich die Unabhängigkeit und Freiheit eines Wohnwagens bezahlt: Ziel geändert, neuen Platz gesucht und auf nach Brandenburg. Ziel: Naturcamping am Springsee.

image

Wie das nun mal so ist,… wenn man gerade eine tolle Erfahrung gemacht hat, ist man irgendwie von dem nächsten Erlebnis zunächst enttäuscht. Eigentlich war alles doof (außer das gesamte Personal, das war super!). Zu viele Bäume,… Doof. Zu weit zum Wasser,… Doof. Waschräume,… Doof. Und das Schlimmste für uns neuen FKK-Fans: man musste angezogen sein. 🙂
Am Abend waren wir eigentlich schon soweit, dass wir wieder abreisen und woanders hin fahren wollten. Aber…: man gut, dass wir das nicht gemacht haben!
Denn schon am nächsten Tag zeigte sich der See und sein Campingplatz von einer ganz anderen Seite und bot uns durch seine Lage ein Naturerlebnis, wie wir es noch nie hatten.

Mit dem ausgeliehenen Tretboot ging es am Ende des Sees in einen schmalen und kurvenreichen Bachlauf, der wie der Amazonas anmutete und sich durch eine wundervolle Natur über vielleicht zwei Kilometer zum nächsten See schlang. Leider hatten wir genau auf dieser Tour keinen Fotoapparat an Bord,da wir Angst hatten, dass er ins Wasser fallen könne. 🙁 Passiert uns sicher auch nicht noch einmal. Direkt danach haben wir eine wasserdichte Kamera geschenkt bekommen, die uns demnächst auf solchen Touren begleiten wird.

Aber auch der Rest des Sees und des Platzes bekam auf einmal seinen ganz eigenen Charme.

image

image

image

image

image

Okay,… die Bäume wurden nicht weniger und wir lernten eine uns völlig neue Art von Fliegen kennen und wurden abends von millionen Motten heimgesucht, aber der Platz hatte einfach was.
Bis auf die Sanianlagen. Die blieben einfach bescheiden. 🙂

Das Personal auf dem Platz und auch die Ausstattung im Kiosk waren aber gelinde gesagt „grandios“! Wir haben uns sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt.

Deine Wohnwagenfamilie


Campingflohmarkt

Artikel empfehlen auf:

2 Gedanken zu „Reisebericht: Naturcampingplatz am Springsee

  1. Pingback: Naturcampingplatz “Zum Hexenwäldchen” – Kurztrip über Ostern | Wohnwagenfamilie

  2. Pingback: Naturcampingplatz „Zum Hexenwäldchen“ – Kurztrip über Ostern | RiSiSaNi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*