Reisebericht: Von West nach Ost – FKK wir kommen

Wohnwagenfamilie

Noch während unserer nächtlichen Flucht Richtung Berlin vor dem schlechten Wetter  an der holländischen Grenze lief die Wetter-App auf dem Handy heiß. „Wo ist es JETZT und die nächsten Tage in Deutschland am Schönsten?“
Unseren kurzfristig gefassten Plan spontan nach Kroatien zu fahren, haben wir schnell wieder verworfen.

„Südseecamp“ Lüneburger Heide? Wetter schlecht!
Husum an der Nordsee? Wetter schlecht!
Ostsee? Wetter schlecht!

Also Richtung Osten. Frankfurt Oder. Helenesee. Aber? Genau. Wetter schlecht!

Langsam kamen die Nerven an ihre Grenzen. Wir verbrachten also ein paar Nachtstunden in der eigenen Wohnung in Berlin und dann mehrere Stunden am Tage vor dem PC. Gucken, wo das Wetter schön ist. Und BINGO! In Sachsen, so versprach die Wetter-App, soll das Wetter spitze sein.
Aber… „Sachsen!?!?“
Naja… Erstmal schauen, was es da so für Plätze gibt. Aber schon nach drei, vier Anrufen war klar, dass auch Andere vom Hochsommer in der Lausitz wussten und alles belegt war.

 

Unsere letzte Chance war dann ein kleiner FKK-Platz (ja,… komplett FKK. Nicht nur baden, sondern so richtig ganz und überall) am Halbendorfer See.
Um 17:00 Uhr ging es dann also hetztend und mit wehenden Fahnen los Richtung Sachsen. Sogar die Kopfkissen haben wir in der Eile vergessen.
Man sagte uns am Telefon, dass sie keine „regulären Stellplatz“ hätten, wir aber „auf der freien Wiese“ stehen könnten.
Was sich wie ein Notnagel anhörte, entpuppte sich letztendlich als Hauptgewinn! Denn während die anderen Stellplätze parzelliert und doch etwas eng waren, hatten wir allen Platz der Welt und den besten Platz von allen!

image

image

Der Nachteil am FKK ist natürlich, dass die Urlaubsfotos recht übersichtlich ausfallen. 🙂 Aber,… nach ein, zwei Stunden hat man sich so an das Nacktsein gewöhnt, dass man es – zurück in der Zivilisation – doch arg vermisst. Und außerdem verbraucht man extrem wenig Klamotten. Das erspart einem dann bei der Rückkehr auch den üblichen mehrstündigen Waschmarathon.

Aus zuerst geplanten 3 Tagen wurden dann fast zwei Wochen.
Das Wetter war ein Traum, der See glasklar, und wir haben eine ganze Menge wahnsinnig netter (und nackter ) Leute kennen gelernt. 🙂

Wir haben unseren Aufenthalt dort bis zur letzten möglichen Minute ausgedehnt und sind mit zwei weinenden Augen wieder in die Großstadt und ins Arbeitsleben zurückgekehrt.

Wiederkehr: mehr als wahrscheinlich. Und zwar schon bald!

Und das Ergebnis: Wir sind ab sofort FKK-Fans! Also sofort den FKK-Reiseführer gekauft (FKK-Reiseführer Europa 2015: Die besten Anlagen – Die schönsten Strände) und den nächsten Urlaub geplant! 🙂

Deine Wohnwagenfamilie


Campingflohmarkt

 

Artikel empfehlen auf:

Ein Gedanke zu „Reisebericht: Von West nach Ost – FKK wir kommen

  1. Pingback: FKK stirbt aus. Selber schuld? – Wohnwagenfamilie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*