Reisebericht: FKK-Campingplatz Rosenfelder Strand 2017

Wohnwagenfamilie

Nach unserer Erfahrung aus dem letzten Jahr (hier der Reisebericht) war klar, dass wir auch dieses Jahr zum „Mee(h)rerleben“ an den Rosenfelder Strand reisen würden. Und immerhin war es diesmal das 10-jährige Bestehen dieser Veranstaltung, die in Deutschland wirklich einmalig ist! (Weitere Infos dazu findest du hier: Meehrerleben)

Mee(h)rerleben 2017

Die FSG – allen voran Günther Hedderich – macht hier in Kooperation mit dem DFK und dem Platzbetreiber Rosenfelder Strand einen zehntägigen Familienurlaub möglich, der auch für die kleinste Urlaubskasse machbar ist. Für 85 Euro pro Erwachsenem und 15 Euro pro Kind bekommst du ein einfach einmaliges Event geboten, das es so nirgends gibt.

Wohnwagenfamilie
FSG-Präsident Günther Hedderich im Einsatz

Aber auch sonst ist der FKK-Campingplatz Rosenfelder Strand eine Reise wert, da es kaum ein schöneres und größeres FKK-Fleckchen in Deutschland gibt, das auch noch so familienfreundlich ausgelegt ist.

Aber nun zum Wesentlichen…

Anreise & Anfahrt

Wir haben uns entschieden dieses Mal in der Nacht zu starten um erstens dem Stau zu entfliehen und zweitens schon am Beginn des ersten Tages pünktlich da zu sein.

Die Zufahrt zum Campingplatz ist ausreichend beschildert und über eine zwar enge, aber sehr gut befahrbare Straße zu erreichen. Die angegebene Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h solltest du aber besser nicht ausnutzen. Hier sind maximal 40 bis 50 drin.

Wohnwagenfamilie
Anfahrt zum Platz

Achtung: Der erste Campinglaptz „Rosenfelder Strand“ liegt an dieser Straße an der linken Seite. Dies ist aber der Textilplatz. Diesen lässt du einfach links liegen und folgst der Straße für ca. 500 Meter. Der Weg endet dann direkt vor der Schrankeneinfahrt, vor der rechts ausreichend Platz ist, um dein Gespann zum einchecken abzustellen.

 

Ankunft & Empfang

Die Zufahrt zum Platz ist zwischen 8 und 18 Uhr möglich. In dieser Zeit ist auch die Information (in der Regel mit zwei Mitarbeiterinnen) besetzt. Hier wirst du sehr nett empfangen und mit allen wichtigen Infos versorgt.

Wohnwagenfamilie
Einfahrt und Information

Zum Ein- und Ausfahren erhälst du eine Chipkarte, die – vorab aufgeladen – auch als Duschkarte funktioniert.
Das Befahren des Platzes ist zwischen 13 und 15 Uhr wegen Mittagsruhe allerdings nicht möglich.

 

Der Stellplatz

Den „normalen“ Urlaubern stehen die verschiedensten und ausreichen großen Stellplätze auf Wiese 1 und 2 zur Verfügung, die du dir anhand des Stellplatzplanes auch vorab schon buchen kannst.

Wohnnwagenfamilie - Stellplatzplan

Für die Teinehmer von „Mee(h)rerleben“ sind die Veranstaltungswiese (Wohnwagen und Reisemobile) und die Zeltwiese (Zelte) vorgesehen. Klar ist es hier etwas enger, aber man kommt dadurch auch schnell mit den Nachbarn in Kontakt.
Die Stellplätze sind klar in Reihen strukturiert und man hat jeweils alle zwei Reihen einen Durchgang.

Wohnwagenfamilie

Leider hatten wir in diesem Jahr das Pech, dass der Regen die Veranstaltungswiese an einigen Stellen sehr matschig hat werden lassen und wir an unserem Stellplatz, der augenscheinlich in einer Senke lag, regelrecht abgesoffen sind. Das Vorzelt stand über Nacht unter Wasser und es war auch nicht mehr möglich trockenen Fußes den Nachbarn zu erreichen.

Wohnwagenfamilie

Auch unser notdürftig angelegter Entwässerungsgraben konnte uns nicht mehr vor dem heranlaufenden Wasser schützen und so langsam war der Geruch im Vorzelt nach modernder Wiese nicht mehr zu ertragen. Ein Plan musste her!

Nach kurzer Rücksprache mit dem FSG-Präsidenten Günther Hedderich und dem Platzbetreiber durften wir dann völlig unproblematisch umziehen und bezogen den Platz G47 im „regulären“ Urlauberbereich. Warm, sonnig und trocken. Perfekt!

Nach Verlassen unseres alten Platzes bot sich uns dann dieser Anblick:

Wohnwagenfamilie

Klar, dass wir es hier nicht 10 Tage hätten aushalten können. Allerdings zeigt die schnelle und unkomplizierte Reaktion der Betreiber auch, dass sie Wert darauf legen, dass sich ihre Gäste – auch wenn sie noch so günstig Urlaub machen – wohl fühlen sollen. Vielen Dank dafür!

 

Sanitäranlagen

Im Bereich der Veranstaltungswiese ist lediglich ein Toilettenhäuschen vorhanden, dass eine Männer- und eine Frauentoilette bietet. Für den schnellen Gang zwischendurch in Ordnung.


Campingflohmarkt


Die normalen Sanitärhäuser sind in ausreichender Anzahl und in Top-Zustand vorhanden, sollten aber mit Fahrrad angefahren werden, wenn es schnell gehen muss. Die Bedienung der Duschen erfolgt über die aufladbare Duschkarte (Schrankenkarte). Alle Sanitäranlagen werden mehrfach täglich gereinigt und sind sehr sauber und auf dem neuesten Stand. Toilettenpapier und Handwaschseife sind vorhanden.

 

Kinder & Entertainment

Natürlich wurde im Rahmen von „Mee(h)rerleben“ wieder wahnsinnig viel Programm für die Kinder angeboten (Zirkusschule, Kinderdisco, Kinderfest, Ausflüge, etc.) Auch Harald war wieder mit seiner rollenden Bastelkiste vor Ort, bei dem die Kinder für 20 oder 50 Cent Holzarbeiten selber erstellen konnten:

Wohnwagenfamilie

Aber auch sonst hat der Platz für Kinder einiges zu bieten. Ein Fitnessparcours, ein Riesenluftkissen, ein Wassertrampolin und natürlich die beliebte Wasser-Seifen-Rutsche, die mit einem Gemisch aus Wasser und Spüli täglich zwischen 16 und 18 Uhr zum ultimativen Spaß einlädt.

Wohnwagenfamilie
Umfangreiches Programm für Groß und Klein
Wohnwagenfamilie
Die legendäre Wasserrutsche
Wohnwagenfamilie
Der große Spielplatz

Nicht zu vergessen natürlich die Ostsee, die direkt hinter dem Deich zum Planschen einlädt. Hier bieten sich allerdings – gerade für die Kleinen – Badeschuhe an, da der Strand teilweise recht steinig ist.

Alles in allem ist für die Kids auf jeden Fall eine Menge geboten und es wird nie langweilig. Ein Platz, der auch den Kindern in guter Erinnerung bleibt.

 

Abendprogramm & Ruhe

Im Rahmen von „Mee(h)rerleben“ findet jeden Abend ab 18 Uhr im Festzelt ein wechselndes Programm statt. Von Schaumparty, über Karaoke bis hin zu Disco, Bingo, etc. ist hier für alle was dabei.

Wohnwagenfamilie
Schaumparty im Festzelt

In der Regel geht der Abend mit Bierwagen, Grillstand, täglich wechselndem Essensangebot und Waffeln bis ca. 0:00 Uhr. Wer aber 10 Tage lang bedient werden möchte, der ist hier falsch. Denn hier ist Hilfe gefragt. „Mee(h)rerleben“ lebt vom Mitmachen der Teilnehmer. Und so kann sich jeder mit einem kleinen Arbeitseinsatz einbringen und z.B. ein paar Stunden den Grill oder den Bierwagen unterstützen. Nur so lassen sich die kleinen Preise dieses Events halten. Und zusätzlich macht es Spaß und man lernt wieder neue Leute kennen.

Wer von dem Trubel nichts mitbekommen möchte, hat auf dem Platz genügend Ruhe um einzuschlafen. Grillabende und geselliges Beisammensein gehen leise und gesittet vonstatten. Hier schlafen auch die Kleinsten problemlos ein.

 

Verpflegung & Versorgung

Auf dem Platz selbst befindet sich ein Restaurant und ein Kiosk, der alle notwendigen Dinge des täglichen Bedarfs anbietet. Von Brötchen, über Lebensmittel bis hin zum Gasflaschentausch (7,99 EUR / 5 Kg) ist hier alles da.


Campingflohmarkt


Wer einkaufen fahren möchte, findet im 12 Km entfernten Oldenburg alle nötigen Geschäfte, wie Lidl, Aldi, Famila, Baumarkt, etc.

 

Handy & Internet

Wir sind mit unserem Anbieter (O2 Telefonica) bestens gefahren und hatten auf dem ganzen Platz LTE-Empfang. So konnten die Kids auch mal bei Regenwetter über Amazon Prime Video problemlos Filme schauen.

Andere Gäste, die mit Vodafone oder T-Online unterwegs waren, hatten nur schlechten, oder gar keinen Empfang. Hier bietet der Platzbetreiber aber ein gutes Wlan-Angebot an, dass für 15 Euro pro Woche zwar relativ teuer, dafür aber flächendeckend erreichbar ist.

 

Fazit

Was sollen wir sagen?! Wir waren und sind begeistert und kommen definitiv wieder! Jeder, der (mit oder ohne Kinder) einen tollen, großen und einmaligen FKK-Platz an der Ostsee sucht, sollte den Rosenfelder Strand einmal besuchen. Es lohnt sich!

 

Weitere Fotos

Hier haben wir noch weitere Fotos (natürlich jugendfrei). Zum Anschauen einfach klicken.

Wohnwagenfamilie

 

Deine Wohnwagenfamilie


 

 

Artikel empfehlen auf:

6 Gedanken zu „Reisebericht: FKK-Campingplatz Rosenfelder Strand 2017

  1. Pingback: FKK stirbt aus. Selber schuld? – Wohnwagenfamilie

  2. Pingback: 8 Camping Gadgets, die wir nicht mehr vermissen wollen! – Wohnwagenfamilie

  3. Pingback: Reisebericht: FKK-Campingplatz Rosenfelder Strand 2017 – Wohnwagenfamilie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*